Weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln - alles was du zum Schönheitsideal wissen musst!

Team SmileClubKöln

06 Juni 2019
0 Comments

 

My Post Copy

Der erste Eindruck ist ja bekanntlich der wichtigste und was gehört zu einem guten ersten Eindruck? Richtig, das perfekte Lächeln mit perfekten Zähnen. Weiße Zähne sind nicht nur ein Schönheitsideal und die Voraussetzung für ein schönes Lächeln, sie sind auch schwerer zu bekommen, als man es sich wünscht. Wieso sind die Zähne aber überhaupt weiß und was kann ich gegen Verfärbungen tun?

Weiße, gesunde Zähne - die Perfektion des Lächelns

Die Zähne sind das Markenzeichen vieler und machen ein Lächeln erst perfekt. Hierfür benötigen sie aber eine gute Pflege und viel Aufmerksamkeit. Werden die Zähne vernachlässigt, macht sich dies sofort bemerkbar. Ein gelber Farbton und Krankheiten, wie Karies oder Parodontitis machen sich breit. Damit die Zähne lange erhalten bleiben und immer den optischen Ansprüchen entsprechen, erfährst du jetzt, wie du deine weißen Zähne schützen kannst.

Die Anatomie der Zähne - das macht unsere Zähne weiß

So unterschiedlich unsere Zähne auch aussehen, ist der Aufbau grundsätzlich gleich. Der oberste Teil, der aus dem Zahnfleisch hinausragt, bezeichnet man als Zahnkrone. Der Übergang von der Krone zur Zahnwurzel wird als Zahnhals bezeichnet. Den Zahnhals und die Wurzel sieht man normalerweise nicht, da diese größtenteils von Zahnfleisch umgeben sind. Die Zahnwurzel verankert den Zahn im Kiefer und bildet den unteren zwei Drittel des Zahnes. Die Anzahl der Wurzel variiert ja Zahn. Allgemein gilt jedoch, je weiter hinten der Zahn ist, desto mehr Wurzeln hat er. Meist variiert diese Anzahl zwischen zwei oder drei Wurzeln.

Die Zahnkrone ist vom Zahnschmelz überzogen, der größtenteils aus den Mineralsalzen von Kalzium, Phosphat und Fluor besteht. Die Fluorverbindungen sorgen dafür, dass der Zahnschmelz sehr hart ist und so gut wie jeder mechanischen Belastung standhält. Für chemische und biologische Substanzen ist der Zahnschmelz jedoch leicht angreifbar, da er durch Säure und Bakterien aufgeweicht werden kann. Der Zahnschmelz hat eine starke weiße Farbe, was der Grund für die weiße Optik von Zähnen ist.

Direkt unter dem Zahnschmelz liegt das weiche Zahnbein oder auch Dentin genannt. Es hat eine gelbliche Farbe und bildet den Hauptteil des Zahnes. Das Dentin ist mit feinen Kanälen durchzogen, in denen Nervenfasern verlaufen. Ist der Zahnschmelz also beschädigt und sehr dünn oder liegt das Zahnbein ganz frei führen leichte Reize der Nervenfasern zu starken Reaktionen, was zu überempfindlichen Zähnen führt.

Das innere des Zahns wird vom Zahnmark, auch Pulpa genannt, ausgefüllt. Die Pulpa enthält Nervengewebe, ist durchblutet und ernährt den Zahn von innen heraus. Die Pulpa verbindet sich durch ein kleines Loch an der Wurzelspitze mit dem Kieferknochen und zieht darüber Blutgefäße und Nervenfasern in den Zahn.

Der Feind von weißen Zähne - die falschen Lebensmitteln verfärben sie

Der größte Feind von weißen Zähnen, sind färbende Lebensmittel. Sie hinterlassen einen Farbschleier auf den Zähnen, der den Zahnschmelz im schlimmsten Fall verfärben kann. Wird der Farbschleier nicht durch regelmäßiges Putzen entfernt, bildet sich Plaque und Zahnstein, welche die Zähne unattraktiv gelb erscheinen lässt. Die folgenden Lebensmittel verfärben unsere Zähne am meisten:

  • Rotwein und auch Weißwein
  • Kaffee und Tee ( nicht nur schwarz- & Grüntee, sondern auch Kamillen-, Rooiboos-, und Hagebuttentee
  • Softdrinks und zuckerhaltige Getränke, wie Cola, Fanta & Co.
  • Säurehaltige Fruchtsäfte, wie Orangen- oder Tomatensaft
  • Eine ganze Hand voll Fürchte, wie Heidelbeeren, Schwarzkirschen oder Himbeeren
  • Viele Gewürze, wie Curry, Safran, Soja-Sauce, Kurkuma oder Balsamico-Essig
  • Rauchen bzw. Nikotin verfärbt die Zähne stark 

Dauerhaft weiße Zähne mit einfachen Tipps - Hausmittel, Zähneputzen und die richtige Vorsorge

Um dauerhaft weiße Zähne zu haben ist vor allem eine gute Prävention wichtig. Gründliches Zähneputzen und regelmäßige Zahnarztbesuche sind hierbei nur ein kleiner Teil der Maßnahmen. Wie die Zähne am effektivsten und langfristigsten weiß werden, erfährst du jetzt.

Zähne Bleachen - effektiv gegen verfärbten Zahnschmelz

Das Bleachen ist eine verbreitete Methode, um die Zähne dauerhaft aufzuhellen. Sowohl das Power-Bleaching in der Praxis, was wohl die teuerste Alternative ist aber auch die schnellsten Ergebnisse erzielt, also auch das Home-Bleaching oder verschiedene Drogerieprodukte. Je nach Methode kann die Behandlung langjährig aber sehr effektiv sein. Das Bleachen befreit die Zähne allerdings nicht von Plaque oder Zahnstein, sondern hellt nur den verfärbten Zahnschmelz wieder auf. Aus diesem Grund ist es wichtige, besonders vor einem Power-Bleaching, eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, damit das Bleichmittel den Zahnschmelz gut erreicht.

Die Kosten fürs Bleachen variiert stark, je nach angewandter Methode. Während beim Power Bleachen Kosten von bis zu 700 Euro entstehen können, findet man Drogerieprodukte und Hausmittel bereits ab wenigen Euro. Je nach Methode sind die eingesetzten Kosten natürlich mehr oder weniger Gewinnversprechend.

Alles weitere zum Thema findest du hier: Zähne Bleachen!

kokosöl

Hausmittel zum bleichen - Natron, Fruchtsäure und Kokosöl

Hausmittel zum Bleichen von Zähnen gibt es viele. Wie wirksam diese sind und welche Erfolge sich damit erzielen lassen, kommt stark auf das ausgewählte mittel an. Sehr beliebt ist das schonende bleichen der Zähne mit Fruchtsäuren. Hier können sowohl Erdbeeren als auch Zitronen verwendet werden, um die Zähne aufzuhellen. Ebenfalls sehr beliebt sind Reibestoffe, wie Natron oder Aktivkohle. Die feinen Partikel reiben den Plaque und den Zahnschmelz von den Zähnen und sorgen dafür, dass der weiße Zahnschmelz wieder zum Vorschein kommt. Eine sehr traditionelle Methode, wird momentan neu entdeckt und unter anderem zum bleichen der Zähne verwendet. Das Ölziehen hat eine lange Geschichte in Indien und fasst nun in Europa Fuß. Durch die antibakterielle Wirkung, werden die Zähne gereinigt und der Plaque nach und nach sehr schonend entfernt. Aber auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben, weshalb das ein oder andere Mittel nur mit genauen Anweisungen benutzt werden sollte, um die Zähne und die Zahnstruktur nicht nachhaltig zu schaden.

Welche Hausmittel noch zum bleichen der Zähne geeignet sind und wie du diese verwenden kannst, erfährst du hier: Top 9 Hausmittel gegen gelbe Zähne!

Zähneputzen - das A und O für weiße Zähne

Das Zähneputzen ist wohl die wichtigste Prävention und auch Hilfe gegen gelbe Zähne. Regelmäßiges Zähneputzen sorgt dafür, dass Nahrungsreste keinen Farbfilm auf den Zähnen hinterlassen und somit weder Plaque noch Zahnstein entsteht. Die gelbe Farbe der Zähne, die durch Zahnablagerungen entsteht, wird somit verhindert und die Zähne bleiben schön weiß. Zudem hilft regelmäßiges und gründliches Zähneputzen dabei, die Zähne und das Zahnfleisch gesund zu halten und zu pflegen. Karies und andere Zahnerkrankungen haben somit keine Chance, was auch das optisch weiße Bild begünstigt.

Zum Zähneputzen gehört außerdem eine umfassende Zahnpflege, sowohl mit Zahnseide als auch mit Mundwasser. Je gründlicher die Zahnpflegeroutine, desto weißer bleiben die Zähne auch. Besonders nach einer Behandlung, wie Bleachen oder der Anwendung von Hausmitteln zum Aufhellen der Zähne ist eine gründliche und regelmäßige Zahnpflege sehr wichtig, um die Ergebnisse langfristig zu sichern.

Professionelle Zahnreinigung - Entfernung von Plaque und Zahnstein für weiße Zähne

Zweimal jährlich, sollte jeder zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt gehen. Hier wird nicht nur die Zahngesundheit überprüft, sondern auch Zahnbelege entfernt, die Zähne poliert und fluoridiert. Bei diesen Besuchen bietet es sich an, direkt eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Bei dieser werden Plaque und Zahnstein entfernt und die Zähne gründlichst gereinigt. Die professionelle Zahnreinigung stellt zwar nur eine Prophylaxe-Behandlung dar, jedoch hilft sie ebenfalls dabei, die Zähne durch die Entfernung von Plaque und Zahnstein weißer erscheinen zu lassen. Die professionelle Zahnreinigung schützt zusätzlich vor Karies und Parodontitis und bietet sich daher besonders für Patienten an, die ein erhöhtes Risiko für diese Krankheiten haben.

Die Kosten für diese Behandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen und belaufen sich je nach Praxis auf einen Betrag von 40 bis 100 Euro. Die Vorsorgeuntersuchung und die professionelle Zahnreinigung gehören zu der Pflegeroutine der Zähne und sollten genau wie das Zähneputzen regelmäßig durchgeführt werden. Gelbe Zähne haben mithilfe dieser Vorsichtsmaßnahmen keine Chance und die Zähne bleiben strahlend weiß.

 

DSC04488

Q&A - alles zum Thema weiße Zähne 

Das Thema weiße Zähne wirft dennoch immer wieder die ein oder andere Frage auf. Damit deine Fragen alle beantwortet sind, haben wir hier die häufigsten Fragen zum Thema weiße Zähne beantwortet.

Wie bekommt man weiße Zähne Hausmittel?

Es gibt viele Hausmittel, die weiße Zähne versprechen. Von Natron über Erdbeeren bis hin zu Salz und Salbei. Manche halten ihre Versprechen und bleichen die Zähne schonend, während andere nur Schaden anrichten. Es ist hier also Vorsicht geboten und genau nachzulesen, wie die Hausmittel angewandt werden sollen.

 Was ist gut für weiße Zähne?

Für weiße Zähne sind vor allem Lebensmittel gut, die nicht stark färben. Weiße Zähne sollten zudem regelmäßig und gründlich gereinigt werden, um die weiße Farbe aufrechtzuerhalten. Auch nach Bleaching hilft eine gründliche Zahnpflege, die Ergebnisse so lang wie möglich zu sichern.

Ist Bleaching gut für die Zähne?

Das Bleaching beim Zahnarzt ist nicht zwingend gut für die Zähne, aber zerstört diese auch nicht. Das Bleaching beim Zahnarzt ist sehr effektiv und daher eher aggressiv, jedoch gibt es viele Möglichkeiten die Zähne schonender aufzuhellen. Solange das Bleaching nicht zu oft angewandt wird, kann es aber ohne größere Schäden der Zähne verwendet werden.

Wie viel kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Eine professionelle Zahnaufhellung variiert je nach Praxis und nach Methode im Preis. Power-Bleaching beim Zahnarzt kann je nach Stärke der Verfärbung bis zu 700 Euro kosten, während Walking-Bleaching schon ab 50 Euro startet.

Wie lange hält ein Zahnbleaching?

Ein Zahnbleaching kann bis zu fünf Jahre halten. Die Dauer des Ergebnisses hängt aber stark von den Lebensumständen und der Ernährung des Patienten ab. Raucher und starke Kaffeetrinker haben weniger lange etwas von ihrem Ergebnis, als Patienten die kaum färbende Lebensmittel zu sich nehmen.

Was kann ich nach dem Bleaching essen?

Nach dem Bleaching sollte erst einmal auf stark färbende Lebensmittel verzichtet werden. Hierzu zählen Kaffee, Rotwein, Curry, Beeren, Softdrinks und Sojasoße. Die ersten Tage nach dem Bleaching sollten stark säurehaltige Produkte vermieden werden, da die Zähne empfindlich sein können.

 


SmileClub X Invisalign I Blog

Beliebte Artikel

Team SmileClubKöln



My Post (4)

Lade Dir den Artikel der Cosmopolitan runter.

Neuer Call-to-Action

Abonniere unseren Blog